>> Willkommen beim Moto Club Wila, SAM Sektion 190 <<
Der MC Wila bildet eine Vereinigung von motorisierten Strassenbenützern sowie Freunden und Gönnern des Motorsportes im Tösstal.
Der Verein wurde 1955 gegründet und zählt aktuell 133 Mitglieder (94 Aktiv- und 39 Passivmitglieder) 

16.07.2021

GoKart Event 2021 – endlich mal wieder raus 

Wie letztes Jahr waren die Anmeldungen am Anfang etwas spärlich. Zum Schluss konnten wir aber trotzdem 21 Fahrer am Event begrüssen. Darunter waren 5 Gäste am Start.

Unser Sportpräsident Andreas Steiger führte die heisshungrige Meute, mit viel Witz und Genauigkeit bei den Rundenzeiten durch den Abend. Nach einer kurzen Begrüssung und dem Papierkram ging es bereits los, die ersten 10 Fahrer sassen schon in Ihren Kart’s und konnten es nicht erwarten, bis die grüne Lampe aufleuchtete. Wie im Vorjahr war es ein Fight um Tausendstelsekunden. Ob Jung oder Alt, Mann oder Frau, es wurde einem nichts geschenkt. Trotz dem Riesen Ehrgeiz von allen Fahrern, fehlte es nicht an Spass und Kameradschaft. Kaum waren die ersten Fahrer zurück von Ihrem Lauf, sass auch schon die zweite Charge in Ihren Kart’s. So ging es 1h lang, in der der MC Wila die Kartbahn wieder exklusiv für sich hatte. 

Nach einer Stunde Reifen quietschen und viel Benzin in der Luft, schritt unser Präsident Dominik «Dodo» Betschart zur Rangeverkündigung. Dodo verkündete die ersten 10 Ränge, welche unten in der Liste zu entnehmen sind. Die Ränge 4 (Namen) und 5 (Namen) wurden mit einem MC Wila T-Shirt belohnt. Rang 1-3 bekamen wieder ein leckeres  Fleischplättli von Fuster Rauchspezialitäten – Girenbad. 

  • 20210708_185344
    20210708_185344
  • 20210708_190703_01
    20210708_190703_01
  • 20210708_190922_06
    20210708_190922_06
  • 20210708_200805
    20210708_200805
  • 20210708_194119_02
    20210708_194119_02
  • 20210708_194119_04
    20210708_194119_04
  • 20210708_194148
    20210708_194148


Bericht, Bild und Video: Phillip Tell

12.07.2021

Fabian Hofmann und Sandra Keller auf dem Podest

Normalerweise führt der MRSV Frauenfeld sein Motocross schon seit Jahren am Ostermontag durch. Doch seit rund eineinhalb Jahren ist kaum noch etwas normal. 

2020 fand das Rennen auf der Piste im Schollenholz erst im Herbst statt, dieses Jahr am ersten Juliwochenende. Zuschauer waren nur mit einem gültigen Covid-Zertifikat zugelassen. Wer ein solches vorweisen konnte, sah recht erfolgreiche MCW-Mitglieder. Fabian Hofmann und sein Thurgauer Plampi Marius Strauss reisten nach vier Läufen in Italien als SM-Leader nach Frauenfeld. Sie mussten sich zwar dem amtierenden Schweizermeister Marco Heinzer, bei dem Meinrad Schelbert im Boot stand, zweimal geschlagen geben, erreichten aber den 2. Platz und konnten die Führung in der Meisterschaft verteidigen.

Sandra Keller dominierte den Women Cup nach Belieben und siegte mit über einer Minute Vorsprung. Nur acht Fahrerinnen konnten sich der Überrundung entziehen. Ihre Führung in der Meisterschaft konnte sie weiter ausbauen. Keller startete zudem bei den Lites 250, wo sie sich als 13. noch im ersten Ranglistendrittel klassieren konnte. Wegen einer Unfallserie konnte am Samstag pro Kategorie nur ein Lauf ausgetragen werden.

Franco Betschart musste im ersten Lauf der Swiss MX2 das Feld von hinten aufrollen. Seine Aufholjagd trug ihn von Platz 31 noch in die Top Ten. Im zweiten Lauf rehabilitierte er sich mit einem tollen 2. Platz hinter WM-Pilot Valentin Guillod. Im Tagesklassement verpasste er das Podest als Vierter um lediglich einen Punkt. Noryn Polsini wagte einen Start bei den Junioren und traf dort auf deutlich ältere Konkurrenten. Nach hervorragendem Start musste er das Rennen leider in der neunten Runde aufgeben. 

Bericht: Albert Büchi

25.05.2021

Rennbericht Noryn Polsini:

Leider wurden die ersten geplanten Rennen in der Schweiz abgesagt/verschoben. Die Verbände und Veranstalter waren mit Hochdruck dran, um alternativen Rennveranstaltungen auf die Beine zu stellen. Am 8. +9. Mai ging es dann endlich los, in Gattinara (Italien). Wie bereits berichtet startet Noryn neu in der nächst höheren Klasse bei den U20.

Sa. 8.5.2021 SAM/SJMCC U20

In der Qualifikation belegt Noryn mit der 2. schnellsten Runde den hervorragenden den 2. Platz direkt hinter dem letztjährigen U20 Meister.

Somit konnte er seinen Startplatz hinter dem Startbalken aussuchen und in Ruhe seine Starthilfen ideal platzieren, weil er noch zu kurze Beine hat, um am Boden abzustehen.

1. Lauf: Mit einem Holeshot (als erster aus der ersten Kurve) und ohne Rücksicht auf die Grossen, ging es flott voran, lediglich der letztjährige Meister zog an ihm vorbei. 1. Lauf gleich P2.

2. Lauf: Diesmal reichte es nicht ganz zum Holeshot, mit beherztem Einsatz reichte es wiederum zu P2.

Tagesklassement:  P2… wer hätte das gedacht….

So. 9.5.2021 MX2/125 Race.

Wir beschlossen, dass Noryn mit einer Tageslizenz bei den MX2/125 Race (MX2 sind 250ccm Maschinen) an den Start geht, um weitere Rennerfahrungen zu sammeln.

In der Qualifikation belegt Noryn bis ca. 5 min. vor dessen Schluss den ersten Platz, wurde dann am Schluss noch mit 0.15Sek. abgefangen, somit konnte er mit der zweit schnellsten Rundenzeit als 2er von 38 Fahrern an den Startbalken.

1.  Lauf: Leider verschaltete sich Noryn in der Startphase, ca. 5m nach dem Startbalken. Dadurch verlor er enorm viel Zeit und kam als ca. 30. aus der ersten Kurve. Bereits nach zwei runden tauchte er schon an 8. Stelle auf. Mental extrem stark, kämpfte er sich bis zum Schluss auf P2 vor.

2. Lauf: Mit viel besserem Start, wohlbemerkt mit dem leistungsschwächeren Motorrad, ging es wieder flott voran. Kurz vor Schluss an vierter Position liegend, wollte er auf Biegen und Brechen den 3. Platzierten überholen, dabei wurde er unsportlich zu Boden gefahren. Der nach ihm kommende 250er Fahrer konnte nicht mehr ausweichen und überfuhr Noryn. Mit Riesenglück blieb es nur bei starken Schürfungen und Prellungen, so liessen Noryn nicht mehr weiter fahren.

Fazit: eigentlich hätte Noryn an 4. Position liegend nur fertig fahren müssen, dass hätte locker gereicht, um wieder als gesamt zweiter aufs Podest zu kommen. Da muss er noch viel lernen… aber eben, alles oder nichts, ist sein Moto.

Tagesklassement: P6

So, nun geht es am 5.+6.Juni in Ceriano Laghetto in Italien weiter. Hoffen wir das die Rennen in der Schweiz bald losgehen.

  • der kleinste und j&uuml;ngste
    der kleinste und jüngste
  • volle Konsentration
    volle Konsentration
  • bereit f&uuml;r das erste Rennen
    bereit für das erste Rennen
  • Starthilfen (Beinverl&auml;ngerungen)
    Starthilfen (Beinverlängerungen)
  • Holeshot
    Holeshot
  • Siegererhung
    Siegererhung

Bericht und Bilder: Remo Polsini

15.04.2021

Trotz Lockerungen, keine Chance!

Leider sind wir auch in diesem Jahr gezwungen, unsere Veranstaltung vom 24.+25. April abzusagen. Die gestern vom Bundesrat angekündigten Lockerungen lassen zwar einen gewissen Interpretationsspielraum zu, für einen Anlass unserer Grösse reicht es jedoch ohne weitere Abklärungen nicht. Und die Zeit für diese Abklärungen haben wir nun nicht mehr. 

Darum haben wir gestern gemeinsam diesen unumgänglichen Entscheid gefällt und bedauern ihn sehr. Wir möchten es aber nicht unterlassen, uns bei den vielen angemeldeten Helferinnen und Helfern zu bedanken, welche sich bereit erklärt hatten, tatkräftig mitzuwirken. Ebenso bedanken wir uns bei unseren langjährigen, treuen Sponsoren und all unseren Unterstützern, welche uns trotz diesen widrigen Umständen stehts zur Seite stehen. Und nicht zuletzt bedanken wir uns bei den Landbesitzern und den Behörden von Schlatt, für die breitwillige Bereitschaft, der Motocross-Szene in der Schweiz diese tolle Plattform zu ermöglichen. Das Motocross Schlatt ZH hat sich über die Jahre zu einem wichtigen Termin im Rennkalender entwickelt und wir hoffen, dass noch viele weitere Austragungen möglich sein werden.

Für das OK-MX Schlatt, Roman Müller



24.03.2021

Ist es Wahnsinn oder einfach doch nur die unbändige Liebe zum Motocross-Sport? Wahrscheinlich beides, weshalb das Organisationskomitee des Motocross Schlatt die Flinte noch nicht ins Korn geworfen hat!

An der gestrigen Sitzung des OK – MX Schlatt wurde darüber beraten, ob es noch Sinn macht, weiter zu planen und zu organisieren, weil wir frühestens 10 Tage vor dem Anlass wissen ob eine Durchführung überhaupt möglich sein wird. Und wir machen weiter, wenn auch die einhellige Meinung besteht, dass die Chancen wohl eher gering sind.

Am 14. April will der Bundesrat bekannt geben, ob weitere Lockerungsschritte bezüglich der Gastronomie und den Veranstaltungen umgesetzt werden. Gleichentags trifft sich das OK, um den definitiven Entscheid über eine mögliche, reduzierte und optimierte Variante des MX Schlatt-ZH 2021 zu fällen.

Für den Fall, dass wir den Anlass durchführen können, wurden folgende Eckdaten definiert:

  • Der Anlass findet ohne Zuschauer statt.
  • Das Renngelände wird abgesperrt und darf nur von Offiziellen, Fahrern, Betreuern und Helfern mit Hygiene-Maske betreten werden.
  • Die Gastronomie reduziert sich auf die Versorgung von berechtigt anwesenden Personen.
  • Auf den Barbetrieb inkl. Mitternachts-Show wird verzichtet.
  • Sämtliche erforderlichen Corona-Schutzmassnahmen müssen strikte eingehalten werden. Zuwiderhandlungen werden geahndet, um den Worst Case (Rennabbruch auf behördliche Anordnung) zu vermeiden.
  • Die Anmeldung für die Club- und lizenzfreie Klasse wird ab 01. April auf dieser Website möglich sein. Die Verrechnung der Startgebühr erfolgt bei einem positiven Entscheid, ab dem 15. April. 

Und ganz wichtig: Wir brauchen noch freiwillige Helfer, insbesondere alle Clubmitglieder des MC Wila, darum JETZT EINSCHREIBEN!Helferanmeldung

Für das OK MX Schlatt: Roman Müller

03.03.2021

Motocross Schlatt 2021 findet voraussichtlich statt 

Das Motocross Schlatt soll am 24./25. April 2021 stattfinden, jedoch aufgrund der Covid-Einschränkungen leider ohne Zuschauer.

Das Organisationskomitee des Motocross Schlatt beobachtet die Entwicklung der Covid-Massnahmen des Bundes und der Kantone mit Argusaugen. Schon seit einiger Zeit deutet alles daraufhin, dass eine Veranstaltung mit Zuschauern kaum realisierbar sein wird. Das OK hat sich deshalb entschieden, wenn irgendwie möglich, die Rennen zu Gunsten des Motocross-Sport Schweiz, trotzdem zu organisieren. Die gesamte Veranstaltung wird mit entsprechender Zurückhaltung bei den Kosten, jedoch mit dem Fokus auf das Wohlbefinden, die Sicherheit und die Gesundheit der Fahrer, Betreuer und Helfer geplant.

Ohne Zuschauer können wir leider kein umfassendes Sponsoring anbieten, was unser Budget empfindlich schmälert. Gerne nehmen wir aber ihr Interesse entgegen, uns trotzdem zu unterstützen. Wir würden uns freuen, auf ihre finanzielle und/oder materielle Hilfe zählen zu dürfen. Kontaktieren Sie dafür unseren Sponsoring-Verantwortlichen Fredi Schmid.

Ende März werden wir das Tagesprogramm bekannt geben und die Anmeldung zu den nicht lizenzierten Kategorien aufschalten können.

Möchtest Du als Helfer dabei sein? Wir freuen uns über deine Eintragung in unsere Helferplanung: Helferanmeldung

 

Für das OK MX Schlatt: Roman Müller

 

19.01.2021

Generalversammlung 2021 verschoben

Die Generalversammlung 2021 muss aufgrund der aktuellen Lage verschoben werden. Der Termin wird auf den 19. März 2021 angesetzt.

Der Vorstand

21.11.2020

Saisonrückblick

Ein Jahr ohne Meistertitel

Fabian Hofmann und Marius Strauss in Aktion!

Vor Jahresfrist konnten wir feiern: einen Weltmeister, einen Schweizermeister, eine Cupsiegerin und einen SAM-Meister. Dieses Jahr fällt die Bilanz vergleichsweise ernüchternd aus. Es war allerdings auch eine ganz besondere Saison. Einige Meisterschaften wurden in stark verkürzter Version ausgetragen, andere wurden gleich total abgesagt. Über die Meisterschaften in der FMS und dem SJMCC haben wir bereits in einem separaten Beitrag berichtet. Hier nun ein Blick in die SAM-Meisterschaften, also die Titelkämpfe des Verbandes, dem der MCW angeschlossen ist.

In der Seitenwagenklasse gibt es ja nur noch eine Meisterschaft, und die beendete Fabian Hofmann mit seinem Beifahrer Marius Strauss im 2. Rang. Er rückt übrigens wieder näher zu uns, denn er wohnt jetzt wieder in Elgg. Sandra Keller wurde bei den SAM-Ladies wie auch im Swiss MX Women Cup ebenfalls Zweite. Zwei Podestplätze gab es für den MCW bei den Junioren Open B. Timon Ammann und Nathan Grazia belegten die Plätze 2 und 3. Bei den Senioren rutschte Titelverteidiger Marco Bernhard auf den 6. Platz ab. Jörg Leuenberger wurde 13. (bei den Junioren B 18.). Der ehemalige Supermoto-Pilot Kevin Tschümperlin fuhr bei den Masters SAM Open auf den 11. Platz. Philippe Ruh wurde hier im 20. Rang klassiert. Neumitglied Nicola Elmer erreichte beim Nachwuchs den 5. Platz, sein Grossvater Roland Elmer bei den National Open B den 17. Rang.

Die Mofacrosser und Supermoto-Spezialisten erkoren dieses Jahr keine Meister, ihre Titelkämpfe wurden abgesagt. Der letztjährige Supersport-Weltmeister Randy Krummenacher verteidigte seinen Titel nicht aktiv – wegen Unstimmigkeiten in seinem neuen Team. 

Bericht: Albert Büchi 

19.11.2020

Gründung des Moto Club Wila vor exakt 65 Jahren

14 Mitglieder gründen am 19.11.1955 den Moto Club Wila

An diesem geschichtsträchtigen Abend treffen sich, gemäss dreiseitigem Protokoll der Gründungsversammlung, neun Personen im Restaurant Rütli in Wila zur Gründung des "M. C. Wila". Auch wenn die Namensgebung auf die folgende Sitzung vertagt wird, ist es die Geburtsstunde unseres Vereins. Im darauffolgenden Protokoll der ersten Generalversammlung entschieden sich die anwesenden Mitglieder zur schlichten Bezeichnung M. C. Wila und verwerfen den Vorschlag der Namensgebung "M. C. Immergrün Wila". 

Als Tagespräsident wird ein gewisser Jörg Niederhauser gewählt und an der darauffolgenden GV definitiv bestätigt. Er leitet während drei Jahren die Geschicke des Vereins, bevor er aus beruflichen Gründen den Rücktritt bekannt gibt, wie den darauffolgenden Protokollen zu entnehmen ist. Sogar ein Clublokal stand dem Verein zu Verfügung, es soll das Nebenlokal des Rest. Rütli gewesen sein. Das Protokoll der Gründungsversammlung ist dem Verein im Original vorliegend (Foto). Zur besseren Leserlichkeit wird es hier, mit allen Schreibfehlern abgeschrieben, veröffentlicht.

Dem handgeschriebenen Protokollbuch sind die Historie des MCW und einige spannende und lustige Anekdoten zu entnehmen. Bestimmt haben sich über die Jahre die Aktivitäten verändert. Unverändert ist jedoch die Begeisterung der Mitglieder für Motorräder und den Motorsport im Allgemeinen. Hoffen wir, dass sich auch die nächsten 65 Jahre viele aktive Mitglieder finden lassen, welche das Vermächtnis unserer Vorfahren bewahren werden. 

In diesem Sinne: Auf zu neuen Taten, denn am 24./25. April 2021 ist bereits die 10. Ausführung des Motocross Schlatt/ZH geplant!

Bericht: Roman Müller

09.11.2020

Immerhin zwei Vizemeister

Die FMS-Motocross-Meisterschaft 2020 dürfte wohl als ganz besonderer Titelkampf in die Geschichte eingehen. 

Noryn in Action

Wegen der im Kampf gegen das Corona-Virus erlassenen Einschränkungen konnten nur wenige Rennen ausgetragen werden. Es reichte immerhin, um in allen Klassen Meister zu erküren. Ganz so erfolgreich wie vor Jahresfrist waren die Mitglieder des MCW diesmal nicht.

Franco Betschart konnte den Titel bei den Swiss MX2 leider nicht verteidigen. Er wurde schliesslich Sechster der Meisterschaft. Zu zweiten Plätzen reichte es Sandra Keller im Women Cup sowie Fabian Hofmann zusammen mit seinem neuen Partner Marius Strauss bei den Seitenwagen. Noryn Polsini beendete die Meisterschaft der Mini 85 knapp neben dem Podest als Vierter. Zum Vizemeister reichte es ihm im U16-Cup beim SJMCC. Notabene als erst Zwölfjähriger.

Wir gratulieren unseren Clubmitgliedern zu ihren Erfolgen. 

Bericht: Albert Büchi 

09.11.2020

Lukas Elmer wird IMBA-Leiter beim SAM

Lukas Elmer und Nick Hildebrand

Wie den Mitteilungen des SAM-Zentralvorstandes zu entnehmen ist, übernimmt unser Mitglied Lukas Elmer innerhalb der SAM-Sportkommission die IMBA-Leitung. 

Er ist somit also zuständig für den Kontakt zum internationalen Verband und verantwortlich für die Entsendung von Schweizer Fahrern an die EM. Der 32-Jährige mit dem markanten Bart (Meister MX1-National 2019) folgt auf Nick Hildebrand, der dieses Amt rund 18 Jahre lang bekleidete. Damit bleibt der internationale Bereich im SAM weiterhin in MCW-Hand, und dies seit bald 30 Jahren. Von 1992 bis 2001 war unser Ehrenmitglied Albert Büchi IMBA-Leiter, also Vorgänger von Nick Hildebrand. Lukas Elmer wird das Amt zusammen mit seiner Partnerin Marion Schleifer ausüben. 

Bericht: Albert Büchi


21.10.2020

Sandra Keller #90 - persönlicher Saisonbericht Swiss Women Cup

Als erstes, möchte ich mich bei allen (MXRS Motocross Race Serie, FMS, SAM - Schweizerischer Auto- und Motorradfahrer-Verband, Clubs usw.) bedanken, dass sie versuchten, trotz dieser schwierigen Situation, eine Meisterschaft auf die Beine zu stellen. Auch ein grosses Dankeschön an alle Fahrer, die trotz der Ungewissheit und speziellen Situation an den Start gingen und ebenso versuchten eine spannende Meisterschaft zu zeigen. Leider ist die Swiss Women Cup Meisterschaft schon beendet, ohne das Finale austragen zu können. Das Finale Rennen vom Wochenende ist wegen dem Wetter abgesagt.

Wir konnten nur 4 von 6 Rennen bestreiten, doch wir können froh sein überhaupt Rennen gehabt zu haben. Als Vize-Meisterin ist es für mich leider sehr bitter die Saison so beenden zu müssen. Wenn und Aber bringt aber auch nichts, wir müssen es akzeptieren und all das Positive darin sehen. 

Im Grossen und Ganzen, bin ich mit meiner Performance in dieser Saison sehr zufrieden. Nach meiner Schulterverletzung im Dezember und einer 6 Monatiger Pause, hatte ich mir auf jeden fall schlechtere Ränge ausgemalt gehabt. Doch schon nach dem ersten Rennen am 13.09.2020 in Möggers mit einem 1 und 2 Rang hatte ich danach eine ganz andere Einstellung. Danke Christopher Schmidt für die gute OP, die Schulter ist perfekt! Danke dem ganzen Physio Team von Medbase Win-4.!

Am 31.10.20 findet für mich noch das letzte WMX Rennen der Saison in Arco di Trento statt. Danach werden wir zuerst mal Pause machen, euch verkünden wie es bei mir nächstes Jahr weiter geht.

Ganz ganz grosses Dankeschön meinem Freund Marcelo Peixoto, er macht ALLES für mich und möchte immer nur das Beste für mich!

Ebenso ein grosses Dankeschön an allen Sponsoren von der Schweiz CrossFit Seen, Focuswater wie dem Team TBS conversions KTM Racing team und deren Sponsoren, ohne sie hätten wir keine Meisterschaft bestreiten können. 

DANKE..!


Bericht: Sandra Keller

 

12.10.2020

Viel Pech in Frauenfeld

Wegen der Corona-Pandemie wurde das traditionelle Ostermontag-Motocross Frauenfeld abgesagt. Am 11. Oktober wurde es nun nachgeholt, in einer reduzierten Form, aber mit Zuschauern. Am Start waren die beiden derzeit erfolgreichsten MCW-Mitglieder. Leider klebte beiden das Pech an den Stiefeln, und sie konnten die Früchte ihrer Anstrengungen nicht im erhofften Mass ernten.

Franco Betschart, amtierender Schweizermeister Swiss MX2, sah sich im Training mit technischen Problemen konfrontiert. Im 1. Lauf startete er schlecht. Bei seiner Aufholjagd stürzte er und kam schliesslich als Zwölfter ins Ziel. Er konnte sich im 2. Lauf mit einem 2. Platz hinter Meisterschaftsleader Loris Freidig revanchieren. Scheinbar. Denn Aufgrund einer Missachtung der gelben Flagge wurde Betschart um 5 Plätze zurückversetzt (auf Platz 7). Gesamtrang 8.

Sandra Keller war im Zeittraining des Women Cups fast fünf Sekunden schneller als Favoritin Virginie Germond. In den beiden Läufen hatten dann aber die Genferin die Nase vorn. Den 1. Lauf beendete Sandra Keller trotz eines Ausrutschers im 2. Rang. Im 2. Lauf bedrängte sie Germond rundenlang. Leider stürzte sie beim Überrunden einiger Fahrerinnen. Bis ihre KTM wieder ansprang, verlor sie eine Runde. Es reichte noch zu Platz 8 und Gesamtrang 4.

Bericht: Albert Büchi

28.09.2020

Zwei Siege in Ichertswil

Am gleichen Wochenende wie unser Clubrennen wurde in Ichertswil SO ein Motocross ausgetragen, an dem auch einige SAM-Klassen startberechtigt waren. Für den MCW gab es dabei zwei Siege. Sandra Keller gewann bei den Ladies, Nathan Grazia bei den Junioren B. In dieser Kategorie holte sich Timon Ammann zudem einen Pokal für den 3. Platz. Jörg Leuenberger wurde 15.

Kevin Tschümperlin erreichte bei den Masters Open den 5. Platz, Philipp Ruh wurde im 15. Rang klassiert. Bei den Mini 85 fuhr Noryn Polsini auf den 6. Platz. Unser ehemaliger Beisitzer Werner Mohr holte sich bei den Oldtimer Pre 68 als Zweiter einen Pokal. 

Bericht: Albert Büchi 

Ein Clubrennen nach Mass…

Am Samstag 19. September veranstaltete der Moto Club Wila das Clubrennen 2020 auf dem Grundstück Wiesental in Wila und somit auf heimischem Boden. Organisiert wurde der Anlass vom neuen Vorstand, welcher sogleich auch das OK bildete. Die Voraussetzungen waren speziell, da auch ein Corona Schutzkonzept erarbeitet und umgesetzt werden musste.

Zum ersten Mal bei einem Clubrennen des MCW konnten sich die Teilnehmer anmelden, was dem OK einen Eindruck für den zu erwartenden Fahrer-Ansturm gab. Nach dem Einschreiben folgte die Fahrerbesprechung, bei welcher unser Clubpräsident - Dominik «Dodo» Betschart - die gut 100 Fahrer und Fahrerinnen begrüsste, ihnen die Verhaltensregeln auf dem Renngelände erklärte und allen Teilnehmern viel Spass bei den Rennen wünschte. Dieser soll auch im Vordergrund stehen, weshalb der MCW jeweils keine Zeitmessung einrichtet, sondern auf Rundenzähler setzt, welche seit vielen Jahren von unserem Ehrenmitglied, Albert Büchi angeführt werden.

So startete am Vormittag der Trainingsbetrieb bei bedecktem, aber trockenem Wetter und somit besten Bedingungen für ein Motocross. Die Strecke, welche sogar zwei Sprünge und drei natürliche «Steilwandkurven» beinhaltete, wurde von unserem Clubmitglied Marcel «Mäse» Bähler und seinen Baggerkünsten perfekt vorbereitet. Die zwar kurze, aber sehr attraktive Strecke hatte es in sich und war zu Beginn an gewissen Stellen, wie der Kurve nach dem Abwärtssprung, sehr rutschig. Das musste auch unser Sportpräsident Andreas «Resli» Steiger erfahren, denn mit fehlendem Griff der Vorderbremse, lässt sich der Töff schlecht entschleunigen…

Bis zum Nachmittag, als die ersten Rennläufe starteten, war die Piste überall griffig und blieb bis zum Schluss in einem Top-Zustand. Die Rennleiter - Urs «Furi» Furrer und Stefan Gloor - gaben den ersten Start frei. Dieser drehte nach wenigen Metern mit einer Linkskurve den Hang hinauf und hatte es in sich. Fast bei allen Läufen gab es einige Fahrer, welche in dieser engen Passage stecken blieben und einen zweiten Anlauf nehmen mussten. Den zahlreichen Zuschauern gefielen die sich abspielenden Szenen. Sie bestaunten die Motorradakrobaten in den verschiedenen Klassen und feuerten sie lauthals an. Während zwei Zeitfenstern, vor der Mittagspause und nach den Rennläufen, konnten sich Interessierte beim Schnuppercross versuchen. Zwar wagten sich nur wenige Wagemutige daran, sich auf ein Motorrad zu setzen. Diese hatten aber grossen Spass daran, die Piste zu rocken.

Die Festwirtschaft, welche wiederum von unseren treuen Festwirten, Elsbeth und Hansruedi Kunz organisiert und von Brigitte und Othmar Gamper, sowie Bernadette und Fredi Schmid unterstützt wurden, hatte alle Hände voll zu tun. Scheinbar hatte das Inserat im Tössthaler und die Verbreitung über soziale Medien seine Wirkung gezeigt, vielleicht hat man die Motoren in den Umliegenden Quartieren aber auch einfach gehört. Auf jeden Fall sah man in lauter gut gelaunte und lachende Gesichter, was nach diesem sonderbaren Sommer sehr erfreulich war.

Nach einem grossartigen Renntag, ohne bemerkenswerte Zwischenfälle und wenigen Blessuren, den zu erwartenden Muskelkater ausgenommen, kam es schliesslich zur Rangverkündigung. Dominik Betschart bedanke sich bei den Sponsoren ganz herzlich für ihre Unterstützung. Er übergab den von Albert Büchi verlesenen Podest-Fahrern die feinen «MCW-Fladen», welche eigens für diesen Anlass mit dem neuen MCW-Logo und dem jeweiligen Rang versehen, von der lokalen Bäckerei Janz gefertigt wurden. Gesponsert waren die Fladen von der dormakaba Schweiz AG, Wetzikon. Dazu gab es je nach Erfolg ein Makita Akkubohrmaschinen-Set, einen Steckschlüsselsatz, Einkaufsgutscheine, Pflegesprays oder Doppelmeter und Schüblig, grosszügig gesponsert von Bösch AG – Motorgeräte aus Guntershausen, dem MSK MotoShop – Motorradbekleidung und Zubehör von Rikon, CH-Tools GmbH – Werkzeuge von Wila,  und der Spenglerei Lyner AG aus Elsau.

Hobby Fun:

1. Patrick Muff

2. Pedro Esteves

3. Robin Kistler

Hobby Race:

1. Ives Ullmann

2. Robert Wiedemeier

3. Christopf Fässler

Lizenzierte/Ex-Lizenzierte:

1. Kim Lüönd

2. Sandro Koch

3. Kevin Haller

Kinder bis 85 ccm: 

1. Kris Bürgler

2. Levis Reichmuth

3. David Mächler

Ein ganz grosses Dankeschön geht zudem an den Landbesitzer Ruedi Muggler, welcher uns völlig unkompliziert sogar mit seinem Maschinenpark zu Verfügung gestanden ist. Zudem bedanken wir uns bei den lokalen Behörden und allen Helfern, welche in diesem Bericht nicht persönlich erwähnt wurden, aber trotzdem einen wichtigen Beitrag zu diesem gelungen Anlass beigesteuert haben.

Wir freuen uns bereits auf die nächste Austragung aber zuerst erfolgt im Frühjahr 2021, nach der diesjährigen Zwangspause, die nächste Ausführung des SAM Motocross Schlatt bei Winterthur, organisiert vom Moto Club Wila. 

Bericht: Roman Müller

  • Vorstart
  • Vorbereitung 1
  • Vorbereitung 2
  • Vorbereitung 3
  • Vorbereitung 4
  • Vorbereitung 5
  • Vorberietung 6
  • Fahrerlager
  • Training 1
  • Training 2
  • Training 3
  • Training 4
  • Training 5
  • Training 6
  • Festwirtschaft 1

 Bilder: Albert Büchi und Phillip Tell

GoKart Event 2020 – ein voller Erfolg

Nachdem dieser Event die letzten Jahre immer weniger Teilnehmer verzeichnet hatte, wollte der Vorstand, insbesondere der neue Sportpräsident – Andreas Steiger, dem Anlass nochmals eine Chance geben. Nach anfänglich spärlichem Anmelde-Eingang erzielte der WhatsApp-Aufruf, gut eine Woche vor dem Event, die gewünschte Wirkung.

17 Mitglieder und 8 (noch…-) Nichtmitglieder haben sich zur Kartbahn Fimmelsberg begeben, welche mit einigen wenigen Corona-Einschränkungen, normal genutzt werden konnte. Auch wenn mit Melissa Rüeger und Sandra Keller nur gerade zwei weibliche Mitglieder dabei waren, so wurde die Möglichkeit zur Teilnahme noch von drei weiteren Frauen aus dem Mitgliederumfeld genutzt. Schon beim ersten Sprint wurde klar, dass es einen erbitterten Kampf um Tausendstelsekunden geben wird und das steigerte sich von Lauf zu Lauf, während der gesamten Stunde, welche die Bahn dem MC Wila exklusiv zu Verfügung stand.

Danach sortierten Präsident Dominik «Dodo» Betschart und Sportpräsident Andreas «Resli» Steiger die Zeiten, schritten schliesslich zur Rangverkündigung und verkündeten die Namen ab dem 10. Rang, welche allesamt von allen Teilnehmern mit Beifall gewürdigt wurden. Auf Rang drei bis eins wartete noch eine besondere Überraschung, da Resli, nebst den brandneuen MC Wila T-Shirts, für diese Positionen drei sehr schöne Fleischplättli bei Fuster Rauchspezialitäten - Girenbad organisiert hatte.

Auf Rang drei landete schliesslich Nico Schäfer, welcher nur knapp von Roman Müller geschlagen wurde und somit Rang zwei belegte. An unserem absoluten GoKart-Crack, Kevin «Chäfer» Brotzge gibt es jedoch kein Vorbeikommen! Wie schon im vergangenen Jahr glänzte er mit der Bestzeit und bewies einmal mehr sein filigranes Fahrkönnen. Herzliche Gratulation!

  • Vorstart
  • Start_1
  • Start_2
  • Start_3
  • Race_1
  • Race_2
  • Race_3
  • Race_4
  • Race_5
  • Race_6
  • Race_7
  • Race_8
  • Race_9
  • Race_10
  • Race_11

Die rege Teilnahme und der grosse Spassfaktor motivieren den erneuerten Vorstand für die Initialisierung weiterer Anlässe. Wir sind aber auf die Mithilfe, Unterstützung und vor allem Teilnahme der MCW-Mitglieder angewiesen. 

Bericht: Roman Müller / Bilder: Philip Tell

Leider fällt auch das Motocross Schlatt ZH 2020 den Coronavirus-Anordnungen zum Opfer und muss abgesagt werden.

Das OK des Motocross Schlatt musste Gestern die Absage der diesjährigen Austragung beschliessen.

Die neueste Entwicklung der Corona-Krise macht diesen Entschied leider unausweichlich. Wir bedauern es sehr, sind aber zuversichtlich, den Motocross-Fans im nächsten Jahr wieder ein Spektakel in Schlatt bieten zu können. Sponsoren, Helfer, Dienstleister usw., werden in den nächsten Tagen noch persönlich kontaktiert. Wir wünschen all unseren treuen Fans beste Gesundheit und freuen uns auf ein Wiedersehen im 2021. 


Das Motocross in Schlatt wird europäisch!

In diesem Jahr wird in Schlatt ein Rennen zur Amateur-Europameisterschaft ausgetragen. Das neu gebildete OK stimmte der Anfrage des SAM zu, trotz einem sowohl finanziellen als auch arbeitstechnischen Mehraufwand. Das bedeutet, dass am 25./26. April 2020 auf dem Gelände zwischen Unter- und Oberschlatt Fahrer aus verschiedenen europäischen Ländern in der Kategorie Solo Open um EM-Punkte kämpfen werden.

Neues Logo für den Moto Club Wila  

Der Moto Club Wila hat sich für ein neues Logo entschieden. Das alte, handgezeichnete Logo, welches die lustige Illustration eines etwas unbeholfenen Motocrösslers darstellte, war bei den Freunden und Mitgliedern des MCW bekannt und beliebt. Für Drucksachen in etwas kleineren Formaten war es aber aufgrund der feinen Linien nicht sehr gut erkennbar und nur in gescannt und digital aufbereitetem Format vorhanden. Deshalb haben wir uns von der lokalen Grafikerin, Sandra Schuhmacher https://picturetalk.ch/ ein neues, modernes und plakativeres Logo entwerfen lassen. Dieses schmückt ab sofort den Auftritt des Moto Club Wila und findet hiermit den Weg in die grosse weite Welt des Internets...


Roman Müller

25.02.2020

Generalversammlung 2020: Drei Neue im Vorstand

Der MCW erreicht dieses Jahr gewissermassen das Pensionsalter. Er geht aber keineswegs in den Ruhestand, sondern macht vielmehr einen Schritt in die Zukunft. 36 Mitglieder trafen sich zur erstmals von Dominik Betschart geführten GV im Restaurant Freihof zwischen Saland und Hittnau. Sie hatten über einige Neuerungen zu befinden.

Vor allem galt es, gleich drei Mitglieder des fünfköpfigen Vorstands zu ersetzen, hatten doch auf die 65. GV hin Vizepräsident Roland Ganz, Aktuar Albert Büchi und Beisitzer Werner Mohr ihren Rücktritt eingereicht. Im Voraus liessen sich keine Nachfolger finden. Im Laufe des Abends konnte der Vorstand glücklicherweise komplettiert werden. Die beiden ehemaligen Motocrosser Andreas Steiger und Dario Frei werden Vizepräsident und Beisitzer. Das Führen der Protokolle übernimmt Phillip Tell.

Viel zu diskutieren gab der Antrag des Vorstandes, den Mitgliederbeitrag zu erhöhen. Dieser betrug seit Jahrzehnten 10 Franken für Verbandsmitglieder (zusätzlich zur Verbandsabgabe) und 25 Franken für reine Clubmitglieder. Damit liegt der MCW deutlich unter den Beiträgen bei anderen Vereinen. Eine Mehrheit stimmte schliesslich der Erhöhung auf 40 Franken für beide Kategorien zu. Das bisherige Vereinslogo (eigentlich eine Karikatur) geniesst so etwas wie Kultstatus. Es entspricht jedoch vom Aufbau her nicht den heutigen Anforderungen. Die Anwesenden sprachen sich für ein moderneres Logo aus.



Neues Ehrenmitglied

Der MCW führte 1979 im Lee oberhalb Gibswil (Gemeinde Fischenthal) erstmals ein Motocross unter dem Patronat des SAM durch. Albert Büchi übernahm damals das Ressort Finanzen. Seither bekleidete er praktisch ununterbrochen verschiedene Funktionärstätigkeiten im Verein. Seit rund 40 Jahren ist er also eine Stütze des Vereins. Nicht zuletzt sorgte er mit seinen Berichterstattungen dafür, dass der MCW in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. In Anerkennung dieser Verdienste ernannte ihn der MCW zum Ehrenmitglied. Ausserdem beschloss die Versammlung, auch 2021 wieder ein Motocross in Schlatt zu veranstalten.

Albert Büchi 

14.01.2020

Der Moto-Club Wila feiert erfolgreiche Sportler

Sie gingen mit einem gut gefüllten Couvert nach Hause: Sandra Keller, Jörg Leuenberger, Dario Frei, Philipp Ruh, Noryn Polsini, Delwin Flückiger und Werner Mohr (von links). Foto: Albert Büchi

Die Rangliste war auch schon länger. Ins Jahresklassement der lizenzierten MCW-Mitglieder schafften es 2019 nur gerade elf Männer und eine Frau. Als Grundlage dienen die Meisterschaften des Schweizerischen Auto- und Motorradfahrer-Verbandes SAM (Motocross, Supermoto, Mofacross). Vor wenigen Jahren umfasste die Liste noch bis zu 30 Mitglieder des Moto-Clubs Wila. Bewertet wird neben den sportlichen Erfolgen auch die aktive Beteiligung an den Vereinsaktivitäten. Wie schon letztes Jahr liess Sandra Keller sämtliche Männer hinter sich. Dies dank ihrem guten Abschneiden an Meisterschaften, aber auch wegen ihrem aktiven Mitwirken im Club. Der Start in die erste Profi-Saison verläuft für die Schlatterin leider wenig erfreulich. Sie muss sich einer Schulteroperation unterziehen und fällt deswegen rund drei Monate aus.

Zusätzliche Prämien richtete der MCW aus an besonders erfolgreiche Mitglieder in diversen Meisterschaften. Franco Betschart wurde Schweizermeister im Motocross MX2, Marco Bernhard Meister der SAM Motocross-Senioren und Werner Mohr Schweizermeister im Oldtimer-Motocross Pré 68. «So nebenbei» holte er sich auch noch den EM-Titel im Oldtimer-Motocross über 72 Jahre. Im Sinne der Nachwuchsförderung durfte zudem Noryn Polsini für seinen 2. Platz im U16 Cup eine Spende empfangen. Wer am Fondueabend nicht dabei ist und sich nicht abmeldet, verliert den Anspruch auf die Prämie. Was leider bei einigen Fahrern der Fall ist.

Gemütlicher Abend

Den Ehrungen voraus ging ein gemütlicher Fondueschmaus im vollen «Tulpenbaum» in Neubrunn. Die anwesenden Mitglieder samt Anhang hatten ebenfalls noch Chancen, sich einen Preis zu ergattern, wurden doch zum Ausklang des Abends noch zwei Runden Lotto gespielt.

Nächster Termin für den MCW ist die Generalversammlung am 21. Februar. Da dürfte es spannend werden, haben doch gleich drei Vorstandsmitglieder ihren Rücktritt angekündigt. Gesucht sind zudem tatkräftige Helfer, die sich am 25./26. April am Motocross in Schlatt für eine gute Veranstaltung einsetzen.

 

JAHRESKLASSEMENT

1. Sandra Keller (Motocross); 2. Delwin Flückiger (Motocross); 3. Ernst Bieri (Mofacross); 4. Marco Bernhard (Motocross); 5. Jörg Leuenberger (Motocross); 6. Fabian Hofmann (Motocross); 7. Patrick Schuppisser (Supermoto); 8. Philipp Ruh (Motocross); 9. Dave Schoch (Motocross); 10. Dario Frei (Motocross); 11. Michael Hug (Motocross); 12. Rolf Bertschinger (Supermoto)

Albert Büchi


Alle Berichte aus dem Jahr 2019 findet ihr hier zusammengefasst in einem PDF: 


 
Instagram