09.09.2019

Von optimal bis katastrophal

Die achte Auflage des Motocross Schlatt bei Winterthur begann mit tollen Bedingungen am Samstag. Der anhaltende und intensive Regen führte am Sonntag jedoch zu einem vorzeitigen Abbruch. 

Motocross – Schnee ist auf knapp 700 Metern über Meter anfangs September kaum zu erwarten. Die «weisse Pracht» hatte dem Moto-Club Wila (MCW) schon zweimal die Suppe versalzen. Doch auch Regen genügt, um eine Veranstaltung, die im Freien stattfindet, so zu beeinträchtigen, dass sich Veranstalter veranlasst sehen, die Notbremse zu ziehen.

Der MCW wich zwar nicht des Wetters wegen vom Frühling auf den Spätsommer aus. Der Grund für die Verschiebung war vielmehr die Verfügbarkeit eines geeigneten Geländes. Aber insgeheim liebäugelte man doch ein wenig damit, dass die Wetterverhältnisse anfangs September stabiler seien als im April.

Der erste Tag des diesjährigen Anlasses verlief geradezu optimal. Während es nur wenige Kilometer entfernt regnete, blieb es auf dem Übergang vom Töss- ins Eulachtal trocken. Die gut präparierte Piste liess schnelle und spannende Rennen zu, die Temperatur war angenehm. Allerdings hätte sich der MCW etwas mehr Startende gewünscht. Etliche Fahrer und Zuschauer äusserten sich immerhin positiv über den Parcours und die Veranstaltung allgemein.

Für den organisierenden Verein brachte der Samstag einen Doppelsieg in der mit Hobby bezeichneten Klasse, in der nicht um SAM-Meisterschaftspunkte gekämpft wurde. Der neue Clubpräsident Dominik Betschart (Tablat) und Supermoto-Pilot Kevin Tschümperlin (Hinwil) teilten sich die Laufsiege. Zu überzeugen vermochten auch die Schlatter Schäfer-Brüder. Nico wurde Vierter, Yves Siebter.

Störenfried namens Regen

Unterwegs zu einem Spitzenergebnis war Lokalmatadorin Sandra Keller, die sich vor dem auf Sonntag angesetzten Swiss Women Cup in der Kategorie National MX 1 unter die Männer mischte. Sie beeindruckte im ersten Lauf mit einer Aufholjagd, die sie bis auf den 3. Platz brachte. Kurz nach dem Start zum zweiten Rennen stürzte die Schlatterin schwer, war am Abend aber wieder auf dem Gelände anzutreffen.

Am frühen Sonntagmorgen setzte der befürchtete Regen wirklich ein. Die Niederschläge wollten nicht aufhören und die Prognosen waren schlecht. Die Trainings wurden immer wieder hinausgeschoben. Gegen Mittag entschloss man sich, die Veranstaltung definitiv abzubrechen. Nicht zuletzt auch darum, weil sich angesichts des Wetters und diverser Konkurrenzveranstaltung sehr wenige Konkurrenten eingeschrieben hatten.

RESULTATE

Hobby A: 1. Dominik Betschart, Tablat; 2. Kevin Tschümperlin, Hinwil; 4. Nico Schäfer, Schlatt; 7. Yves Schäfer, Schlatt; 12. Fabian Hofmann, St. Gallen; 15. Michael Schäfer, Winterthur; 20. Nathan Grazia, Steg; 21. Marcel Stähli, Rumlikon; 23. Sämi Rüeger, Turbenthal. Hobby B: 1. Silvio Schneider, Brüttisellen; 4. Nico Pelagatti, Kollbrunn; 5. Sebi Isliker, Neschwil; 6. Renato Steiner, Hittnau; 12. Jonas Reichert, Kollbrunn; 13. Lino Grazia, Steg. Junioren A: 1. Raphael Wirth, Au. Junioren B: 1. Pascal Huber, Halden; 14. Michael Hug, Hittnau; 18. Jörg Leuenberger, Kollbrunn. Ladies: 1. Lisa Guerber, Frankreich. Nachwuchs: 1. Kimi Isler, Oberbüren. National MX1: 1. Lukas Elmer, Zürich; 12. Sandra Keller, Schlatt. National MX2: 1. Flurin Glunk, Gais


  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15


Bericht und Impressionen: Albert Büchi